Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/pigmentfleck

Gratis bloggen bei
myblog.de





30 Grad und S.W.A.T.-Einsatz

Ist das ein Wetter. Heiß, sonnig und schwitzig. Eigentlich geil, wenn man frei hat. Ich versüßte mir den Tag mit leckerem Eis und vergnügte mich mit meinem Ventilator, begrüßte Menschen, die bei den Temperaturen mit Wollmütze rumliefen, völlig Abgehärtete mit Stiefeln und ganz Modebewusste mit Fellweste. Nachdem ich schon auf Arbeit, bei 33° C schwitzen durfte, schwitzte ich beim Training weiter. Nach der entspannenden Dusche machte ich mich auf den Heimweg, wartete auf meinen Bus. Die Sonne brannte nicht mehr ganz so doll und ich hatte Lust auf was Knackiges….Magnum Mandel oder so ^^

Dann kamen plötzlich ganz unscheinbar 6 Kleinbusse der Polizei um die Ecke gebogen, drinnen vermummte Einsatzteams, hielten vor der Hells Angels Bar, stürmten raus, brüllten irgendwas Unverständliches und drückten jemanden zu Boden. Alles blieb sekundenschnell stehen und gaffte, Volkskrankheit eben. Fünf Mann vom SEK waren nunmehr beschäftigt das Menschlein am Boden zu halten, dessen Gesicht mit dem glühenden Asphalt Bekanntschaft machte. Alle waren völlig gebannt und ich kam mir vor wie in einem Action Film, was durch das Eintreffen weiterer 8 Einsatzwagen, welche mit Lalü Lala oder besser dem MARTINSHORN um die Ecke bogen, noch bestätigt wurde. Gefühlte 30 Polizisten rannten die Straße auf und ab und fingen an abzusperren, meine Mietdroschke war zum Glück schon in Sichtweite und ich konnte den „Tatort“ verlassen. Der Bus schlängelte sich vorbei an den Straßenbahnen, Autos, Menschen und natürlich nicht zuletzt die Einsatzwagen des "S.W.A.T.-Teams". Daumen hoch.

26.7.12 19:27


As sexy as u can oder einfach knapp knapper am knappsten…

Gestern Abend ging ich mit meinem Göttergatten auf die Pirsch. Wir liehen uns das Auto von Mutti um in die Umwelt-Zone fahren zu können, denn nach der Aktion neulich war mir die Lust auf S-Bahn und U-Bahn vergangen. Also brausten wir zum Clubrestaurant Spindler&Klatt wo wir auf der Gästeliste standen. Der Dresscode in diesem Club ist schick und elegant, also kleideten wir uns dementsprechend. Gegen 23.30 Uhr kamen wir dort an, irrten wie die Idioten umher und fanden dann endlich den Eingang, der durch ein unscheinbares Gittertor über den Hof zum Wasser führte. Die Location war super, direkt am Wasser, hell beleuchtet. Empfangen wurden wir von angenehmer Lounge Musik und so liefen wir über eine kleine Brücke an den weißen Sesseln vorbei  zu den Türstehern, die uns passieren ließen.  Drinnen sah alles ganz schick aus, viele Sessel zum lümmeln, das DJ-Pult und dahinter die Vip-Lounge. Wir gingen erstmal nach draußen, da drinnen so gut wie niemand war. Dort angekommen nahmen wir an einen der Tische Platz und beobachteten die umherwuselnden Kellner, die noch alle Hände voll zutun mit den Gästen hatten, die vorher dort gegessen haben. Ein Blick auf die Karte verriet auch, hier steigt nicht Jedermann ab, denn ein Cuba Libre 0.3 kostete schon €7,00. Champagner für €100,00 die Flasche konnte man natürlich auch bestellen, aber wir dachten, wir bleiben heute Abend mal bescheiden ^^
Eine halbe Stunde später saßen wir immernoch ohne  Getränk da, sodass wir genug Zeit hatten, uns die Leute die hier so abstiegen mal genauer anzuschauen. Da hätten wir zum einen die, die sich exact an das Motto „As sexy as u can“ hielten und in breiten Gürteln und knappen Kleidern umherliefen und zum anderen die, die darauf keine Lust hatten und in Jeans und T-Shirt kamen. Aber jeder definiert ja Mode und sexy anders…von daher. Die Typen bestanden eigentlich hauptsächlich aus Posern um die 35, die mit Hemd und glatt gegeltem Haar Weinchen schlürften oder 16jährigen Justin Bieber die an Alkopops nippten.  Schatzi ging in der Zeit mal kurz zur Bar und orderte dort was für unsere trockenen Kehlen, auf dem Rückweg lief er fast mit Hui Buh zusammen, die mit Biker-Boots und wallendem Haar in ihrem Fetzenkleid vorbeihuschte. So saßen wir bis ca. 0.45 Uhr, hörten Musik und quatschten. Dem Auge wurde vieles geboten, mitunter  aufgerüschte 14-jährige in 12 cm High Heels und hochgepressten Möpsen, die aussahen wie Mutti, die daneben saß, am Kleid zuppelnde Barbies mit Ugg-Boots oder Typen, die so schlau waren und zum telefonieren erstmal reingingen, wo die Musik-Beschallung herkam.
Ich wollte nicht umsonst gekommen sein, wenigstens kurz abhotten musste sein, also gingen wir an den getarnten Zeugen Jehovas vorbei auf die Tanzfläche und hofften, dass der DJ die Musik etwas besser einspielen konnte als wenn man von Kassette aufnimmt. Die Musik war dann aber ganz gut, eine Mischung aus House und Electro mit aktuellen Songs die man auch im Radio hört. So hotteten wir zwischen den Posern und den Mäuschen die um ihre Tasche herumtanzten ab und hatten viel Spaß, bis die Weibchen anfingen wild jauchzend auf dem Boden rumzurobben. Da beschlossen wir, man sollte aufhören wenn es am schönsten ist und verließen schmunzelnd und voller neuer Erfahrungen die Location.
7.7.12 17:31


Fashion Week? ... Fashion WEAK!

Gerade auf der Arbeit angekommen, meinen Becher morgendliche heiße Schokolade in der Hand, blinkte auf meinem Handy-Display ne Nachricht: „Habe Karten für die Fashion Week gewonnen, heute 17.00 Uhr“…äääh ja..cool!

Was zieh ich an? Ich war normal gekleidet, wollte aber natürlich meine Absatzschuhe tragen. Also ackerte ich den ganzen Tag wie son Kümmeltürke um auf betteln um 14.00 Uhr Feierabend machen zu dürfen. Fix und alle flitzte ich um zwei Richtung S-Bahn und ich wurde endlich mal erhört, denn Sie kam sogleich und fuhr mich Richtung Heimat. 15.30 Uhr: endlich Zuhause, Klamottis abgeschmissen und in neue gehüllt. Eine halbe Stunde später sah man mich stöckelnd und Schatzi vorneweg rennend Richtung Bus, denn Diesel-Auto ist nicht in der Umweltzone, was nun mal der größte Mist ist, den sich Oberschlaubis ausgedacht haben. Es war total stickig und schwül, meine Füße waren schon total dick, sodass die Schuhe schon anfingen zu scheuern und ich hatte die ersten Blasen, da war ich gerade mal in Potsdam am Hauptbahnhof angekommen. Um 17.30 Uhr, eine halbe Stunde zu spät entstiegen wir der U-Bahn und ein Schwung hübsch gekleideter Menschen kam uns bereits entgegen, wir also deren Spur gefolgt und kamen dann auch gleich am Station Berlin an. Dann startete sogleich die Aktion „Such die Info“ wo wir uns melden sollten. Wir liefen durch Hallen voller Klamotten, Accessoires und geschäftiger Designer, wurden gegrüßt und grüßten zurück o.O und kamen dann irgendwann an der Info an und stellten fest, dass wir erstmal den Backstagebereich passiert hatten und nun wieder am Eingang waren lol…Nun erkundigte ich mich danach und wurde belehrt: „Nein heute nicht, heute wird aufgebaut, die Show findet erst morgen statt“ Dööööd Zonk! Wie kann das sein? Der ganze Stress umsonst, umsonst Blasen an den Füßen, umsonst gehetzt, umsonst früher Feierabend. Der Veranstalter die das Gewinnspiel überwachen hatte eine Fehlinformation rausgegeben. Ich war so enttäuscht, könnt ihr euch nicht vorstellen, andererseits war mir auch zum lachen, weil die Aktion wieder so was von typisch ist und nur MIR passieren kann!

Also fuhr ich mit Spatzi wieder nach Hause, wir machten jedoch vorher noch einen Abstecher beim Italiener, wo ich mir nen Teller Bandnudeln in Weißweinsoße gönnte: scheiß auf Size Zero!

Mit noch fetteren Füßen und ebenso fetten Beinen kamen wir um 20.00 Uhr wieder in Potsdam an und ich sah nicht mehr fashion aus, sondern eher wie das Michelin-Männchen, bereit um meinen Platz auf dem Truck einzunehmen….

4.7.12 16:28


Strandfestival

Meine Hübsche hatte Karten für Energy in the Park und hat uns mitgenommen. Also ging es gegen 14.30 Uhr gestern los:
Die SBahn mit der wir fahren wollten fiel erstmal direkt aus, was ja nix neues ist. Umso voller fuhr dann die nächste Bahn Richtung Ahrensfelde und wurde Nikolassee plötzlich leer. Hunderte Menschen strömten Richtung Wannseebad und wir schlossen uns einfach der Masse an. Nachdem die Sicherheitskontrolle passiert war, suchten wir uns ein beschauliches Plätzchen am Strand, da wir keine Beachpässe hatten….äääh ja, wenn man das noch Strand nennen kann.  Das es voll werden würde war mir bewusst, aber das man vor Handtüchern nichtmal mehr treten konnte…wir fanden dennoch ein Fleckchen Sand und breiteten uns mit unseren bescheiden kleinen Handtüchern aus. Von der Bühne sah man von hier aus nichts, jedoch war noch eine Leinwand aufgebaut. So sonnten wir uns bei schwülen 30°C, plantschten im aufgewühlten Wannsee und genossen die Musik, von u.A. The Boss Hoss, Yvi Quainoo und Taio Cruz. Gegen 18.00 Uhr wurde es dann plötzlich so voll, dass wir dicht an dicht standen und unseren Vordermann, im wahrsten Sinne des Wortes, regelrecht riechen konnten. Das erwies sich als weniger angenehm, da dort jemand sekündlich einen abkofferte.
Allgemein war es aber ein schöner Tag, denn auch jedermanns Auge kam hier auf seine Kosten, von „Baywatch-Hasselhoff-Typen“, „StrandBarbies“, „Teppichkindern“ und „bei30GradWollmütze-Trägern“ war für jeden etwas dabei. Da man leider nur ½ Liter Flüssigkeit im Tetra-Pack mit reinnehmen durfte, war man bei sparsamen Verhalten bei ca. 30€ pro Person dabei, denn die Preise hatten es Festival-Typisch in sich. Nach dem Feuerwerk strömten dann die Massen wieder Richtung SBahn, wo die Polizei die Massen schubweise zum Bahnsteig ließen, damit es nicht zu voll wurde. In Potsdam wieder angekommen lief ich dann nach Hause, weil ich keine Lust hatte, die 20 Minuten auf die Tram zu warten, begleitet vom Wetterleuchten, was sich ein paar Stunden später zu einem krassen Gewitter entwickelte.
1.7.12 12:22


Sicherungskopie?

Futsch. Error. Fail. Nachdem ich gestern mit meinem Eintrag fertig war, gerade alles noch hübsch formatieren wollte und vorher, zur Sicherheit noch eine Kopie speichern wollte, stürzte plötzlich die Seite ab! Ich bereits Panik geschoben, wiegte mich aber noch in Sicherheit, da ich den Text ja rechtzeitig in die Zwischenablage genommen habe. Nachdem die Seite wieder aufgebaut war und ich einen neuen Versuch mit Strg+V starten wollte….nichts, leer, da kam nichts. Der gesamte Text im A****

Ich fühlte mich wie Carrie vor ihrem explodierten Notebook. Haben Sie etwa keine Sicherungskopie gemacht? Ääääh NEIN! Ärgerlich und Enttäuscht.

Gleichzeitig fragte ich mich dann, wie es wäre, wenn ich von meinem Leben mal ne Sicherungskopie machen könnte. Würde man dann mehr wagen als man jetzt wagt? Vielleicht Leuten öfter mal die Meinung sagen, wie zb. morgens in der Bahn: „Sie stinken, gehen Sie weg“  Das ist zwar durchaus jetzt schon möglich, wäre für mich jedoch moralisch nicht vertretbar. Wäre man dann unvorsichtiger oder hätte man nach wie vor Hemmungen? Ich kam zu dem Schluss, dass das Leben wohl um vieles leichter wäre und ging mit diesem Gedanken frustriert ins Bett….

28.6.12 19:56


Freak-Show und Fress-Tempel

In der Nacht von Freitag zu Samstag wurde ich von lauten Geräuschen aus dem Wohnzimmer kommend geweckt. Ich ging dem nach und fand den Schnusi putzmunter nachts um drei auf der Schrankwand turnend. Hallo? Der kam natürlich Freude strahlend auf mich zu und rannte in den Flur, während ich die zerkratzten Regale beweinte. Zurück im Bett mauzte er mich dann an, er hat dies anscheinend nur als Vorwand benutzt um ins Schlafzimmer zu gelangen, nicht dumm das Kind.

Samstag Mittag traf ich mich mit meiner Maus. Der Bus war wieder proppe voll, sodass ich vorne hinter einem "angenehm" riechenden Pils-Suppentrinker Platz nehmen musste. Ich konnte leider auch nicht nach hinten durchgehen, da der Mittelweg voller Fruchtkutschen war -.-

Als ich dann endlich am Ziel ankam und voller Erleichterung den Bus verlassen durfte, kam mir meine Schnecke auch gleich entgegen und wir machten die Begegnung mit einem tranparent-pinkfarbenden-Leggingsträger, der sich am Arsch kratzte und seine Katzen Geschenktüte spazieren trug. Anscheinend war heute Tag der Freaks, denn auf der Brandenburger liefen vor Starbucks Aufgepumpte und J. Lo für Arme Show und die Trompetenspielende nervtötende Gang, die sonst nur in der SBahn anzutreffen ist, hatte anscheinend heute auch noch Freigang o.O

Wir wollten die neue SB Thai Bar "Slim Food" testen und so holten wir uns ein Süppchen, welches ganz ok war. Was man vom Service und der Freundlichkeit des Personals nicht sagen kann. Absoluter Reinfall und nicht zu empfehlen. Das trifft leider immer häufiger auf viele Bars und Restaurants in der Potsdamer Innenstadt zu. Alles sehr auf Tourismus gemacht und schnelllebig. Das ist wirklich schade...

Abends war ich noch bei anderen Freunden zum Essen eingeladen.

Es gab wunderbare Zwiebel-Suppe und mit Liebe geschmierte Brote, absolut geil, ich liebe Essen...alles war wunderbar angerichtet, so wie beim nachmittaglichem EMS-Training, als die Trainer in ihren knappen Outfits diesmal auch was zum Besten gaben - das Auge isst schließlich mit oder? Hehe...

24.6.12 13:06


Schokoladenkreation und rote Haare

Hallooo :D

 Heute früh erwachte ich in meinen extra Flausch Bettchen, geweckt nicht etwa von meinem Schnusipup, der bereit vor der Tür saß, neeeee von Kratzgeräuschen die von mir kamen! o.O aber nicht denken "Stelle merken und waschen" ^^ Als ich dann schaute was los war, stellte ich fest, dass ich übersäht mit roten Quaddeln war *OMG* es hat mich erwischt, der Eichenprozessionsspinner, der direkt vor meinem Fenster sein Lager im Bäumchen aufgeschlagen hatte, hatte anscheinend in der Nacht noch n paar Häärchen durchs offene Fenster geschickt. .... -.-

Der Schnusi kam dann auch gleich kuscheln und freute sich des Lebens, weil Mutti nun endlich wach war, der direkte Gang führte seinereits auch in die Küche, die können aber auch was fressen....

Gegen Mittag habe ich mich neben Schatzi mit Freunden in der Sakura Sushi Lounge verabredet. Dort gibt es meiner Meinung nach das beste Sushi in der Stadt. Mit Liebe zubereitet von einem ausgebildeten Sushi-Meistro und sehr nettem Personal. Nachdem es dort California Rolls und Sake Maki und einige Nigiris gab, schlenderten wir weiter durchs Holländer Viertel ins Maison du chocolat. Dort gönnte ich mir eine Schokoladen-Kreation, die absolut ein MUSS ist, falls ihr mal in Potsdam seid.

 

Geschokot und zufrieden radelte ich mit Schatzi wieder nach Hause und ich bekam Lust mir meine Haare zu färben. Also machten wir schnell noch nen Abstecher zu Rewe, wo ich gleich Freundschaft mit einem Wauzi schloss, der neben unseren Rädern auf Herrchen oder Frauchen wartete. Zuhause beschlossen wir dann uns einfach beide die Haare rot zu färben, warum auch nicht, normal oder? =^^=

21.6.12 20:51


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung